"Das hat meine Gehirnzellen ganz schön durcheinander gewirbelt"

Praktikum für Angsthasenfahrlehrer in der Fahrschule Schaffen Wir

Der Betroffene hat Angst vor dem Autofahren, Angst davor, an Kreuzungen loszufahren. Er fürchtet, trotz intensiver Blicke in alle Richtungen, loszufahren, obwohl wirklich alles frei ist. Er könne, so seine Furcht, vielleicht doch etwas Gefährliches übersehen haben. Da Geduld und Einfühlungsvermögen die wichtigste Eigenschaft eines Angsthasenfahrlehrers sind, bleiben wir natürlich an der Kreuzung stehen. Um uns herum wird gehupt, hektisch vorbeigefahren. Wir bleiben...

Die Fahrschule Schaffen Wir bietet interessierten Fahrlehrern ein Praktikum, um die Betreuung von Menschen mit Fahrangst kennen zu lernen. In diesem Artikel berichten wir von der Organisation des des Praktikums.


Inzwischen haben mehrere künftige Angsthasenfahrlehrer ein Praktikum bei der Fahrschule Schaffen Wir absolviert. Interessant waren die Motive der beteiligten Fahrlehrer. Alle dachten selbstverständlich auch an ihre wirtschaftliche Lage, wollten sich eventuell einen Zusatzverdienst aufbauen. Der Grund ist: Die Zahl der 18-Jährigen, bisherige Hauptzielgruppe, sinkt immer mehr. Auch die Fahrlehrer verbände plädieren dafür, sich nach anderen Tätigkeitsbereichen umzuschauen.

Ein neuer Tätigkeitsbereich für Fahrlehrer: Die Betreuung von Menschen mit Fahrangst

Die Zahl der 18-Jährigen sinkt aufgrund der sinkenden Geburtenzahlen. Die Fahrlehrer merken das an geringeren Anmeldezahlen neuer Fahrschüler. Das senkt schon die Einnahmen. Wenn nun einzelne Fahrschulen in der Not die Preise senken, um doch wieder Fahrschüler anzulocken, beginnt ein Teufelskreis: Andere ziehen nach mit der Preissenkung, am Schluss sind sie alle auf demselben erbärmlichen Einnahmeniveau, auf dem sie weder leben noch sterben können. Dann bricht wied einer aus auf dem Weg in die finanzielle Talfahrt... Von dem menschlichen Leid, das diese vergeblichen Preiskämpfe mit sich bringen, darf man gar nicht reden...

Wenn Sie sich rechtzeitig nach einem neuen, Erfolg versprechenden Tätigkeitsbereich umschauen, dann können Sie aus der finanziellen Talfahrt ausbrechen. Ein neuer Tätigkeitsbereich ist die Betreuung von Menschen mit Fahrangst. Natürlich kann niemand absolute Sicherheit versprechen, wir auch nicht. Aber wenn Sie die nachgenannten Voraussetzungen erfüllen, dann sollten Ihre Chancen auf einen realen Zusatzverdienst gut sein. Sie werden dann die Verluste aus Ihren geringeren Anmeldezahlen normaler Fahrschüler mehr als ausgleichen können durch neue Anmeldungen von Angsthasen.

Wir gehen von vier Voraussetzungen aus, damit sich im neuen Tätigkeitsbereich der Betreuung von fahrängstlichen Menschen wirtschaftliche Erfolge einstellen:

Kompetenz: Sie müssen viel neues Wissen erwerben und sich Kompetenz verschaffen. Kompetenz heißt, langjährig Erfahrung zu sammeln, um die Probleme fahrängstlicher Menschen lösen zu können. Das ist keinesfalls aus dem Stand zu schaffen, Sie müssen mit einigen Jahren rechnen. Sorgen Sie rechtzeitig dafür, dass Sie Ihre Qualifikation für die neue Tätigkeit verbessern. Wenn Sie kompetent sind, wird sich das herumsprechen, dann werden schnell die erhofften Nachfragen kommen

Zielgruppe: Sie müssen sich einen Überblick über die Merkmale Ihrer Zielgruppe oder besser Ihrer Zielgruppen, der fahrängstlichen Menschen, verschaffen: Welcher Art sind ihre Ängste, wie verlaufen sie, wie ist ihr weiteres Schicksal, wie dringend sind Sie auf Hilfe, vielleicht Ihre Hilfe, angewiesen?

Werbung: Wenn Sie Ihre Zielgruppe genauer kennen, dann können und sollten Sie gezielt werben. Dafür kommt vor allem der Aufbau und die laufende Pflege einer Homepapge in Betracht.

Preisgestaltung: Machen Sie sich Gedanken über die neue Einnahmesituation und über die Preisgestaltung. Diese unterscheidet sich teilweise erheblich von der Ihrer Fahrschülerausbildung.

Überblick über das Praktikum Betreuung fahrängstlicher Menschen: Keine Angst vor dem Auto , keine Angst vor dem Autofahren

a) Ablauf des Praktikums

  • Dauer: 4 Tage, von Montag bis Donnerstag

  • Jeden Tag 2 - 3 Doppelstunden praktische Betreuung im Fahrschulwagen oder im Wagen der Betroffenen.

  • Folgende Betroffene mit Fahrangst wurden vorgestellt und betreut:
    Fahrschüler: Prüfungsangst.
    Führerscheinbesitzer: Unfallangst und große Verunsicherung, nach mehreren Beinah-Unfällen; soziale Angst, d.h. Angst vor dem Autofahren im Verkehr, Angst vor anderen Verkehrsteilnehmern, soweit sie hinten auftauchen, hupen und drängeln; Autoangst, Angst vor dem Auto als gefährlicher Maschine; Angst vor Panik auf der Autobahn (in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Therapeuten).

  • Gemeinsame Auswertung – dabei geht es um folgende Fragen:
    In welchen Situationen traten Ängste auf? Wie stark?
    Welche körperlichen Symptome traten auf? Wie konnten sie gemildert werden?
    Welche Angstgedanken plagten die Betroffenen? Wie ließen sich diese bewältigen?

  • Diskussion von Fachthemen, darunter:
    Rechtliche Regelungen; wirtschaftliche Chancen; berufliche Kompetenz des Fahrlehrers für fahrängstliche Menschen; Hintergründe der Angstentstehung und Angstbewältigung; Überblick über das Programm Fahrangstbewältigung; Zusammenarbeit mit Therapeuten, mit Prüfern; Tipps zum Neustart.
    Zu den Fachthemen erhielten die Teilnehmer schriftliche Unterlagen ausgehändigt.

  • Zum Schluss des Praktikums gibt es eine Bilanz und prüfende Nachfragen, inwieweit die wichtigsten Punkte verstanden worden sind.

b) Behandlung wichtiger Bestandteile des Programms Bewältigung von Fahrangst

  • Einführungsgespräch und Probefahrt: Wie führe ich ein strukturiertes Interview, wie gestalte ich eine Probefahrt, um mir ein gründliches Bild von der Fahrangst zu verschaffen?

  • Einzelgespräch: Wie gestalte ich ein Einzelgespräch über die Angstgedanken oder über die Angst vor körperlichen Symptomen? Wie kann ich die Angstbewältigung im Gespräch voranbringen? Was verhalte ich mich, wenn der Betroffene auf seinen Angstgedanken beharrt und Widerstand leistet?

  • Betreuungsstunden: Wie geschieht Angstbewältigung in den Betreuungsstunden, mit dem Fahrschulfahrzeug oder mit dem eigenen Fahrzeug?

  • Wie bringe ich die Betroffenen dazu, mit dem eigenen Auto selbständig und angstfrei zu fahren?

  • Sie bauen eine Homepage auf oder entwickeln diese weiter? Auf der Homepage sollte auf die Angsthasenbetreuung und die 7 Schritte der Bewältigung von Fahrangst verwiesen werden. Die 7 Schritte sind beschrieben im Ratgeber zur Bewältigung von Fahrangst: F. Müller und H.J. Ruhr: Keine Angst mehr hinterm Steuer. Springer Heidelberg 2009.

  • Nach etwa einem halben Jahr und ersten Erfahrungen in der Betreuung fahrängstlicher Menschen wiederholen Sie das Praktikum.

Am wichtigsten ist für Sie ist der praktische Einstieg in die Angsthasenbetreuung. Den vermittelt Ihnen das Praktikum. Damit haben Sie den ersten Schritt getan.

Alle Teilnehmer können sich bei Problemen an die Fahrschule Schaffen Wir wenden und um Rat bitten. Tel.: 030 6248068 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Was den teilnehmenden Fahrlehrern wichtig war

Alle am Praktikum teilnehmenden Fahrlehrer hatten schon Erfahrung mit fahrängstlichen Menschen und grübelten darüber nach, wie man sie von ihrer Fahrangst befreien könne. Darunter waren beispielsweise solche Fälle:

Kreuzung links und rechts frei - dennoch AngstAlle beteiligten Fahrlehrer hatten hohes Interesse an wirtschaftlichen, rechtlichen und psychologischen Fragen. Im Mittelpunkt stand daher die Diskussion über entsprechende Themen und das Mitfahren bei der praktischen Betreuung fahrängstlicher Menschen mit gemeinsamer Auswertung.

Auch die normalen Fragestellungen von Fahrlehrern, wie man beispielsweise Kreuzungen bewältigt, wurden kurz angesprochen. Manche der Betroffenen verlangen auch eine kurze Auffrischung. Jedoch spielen diese Gesichtspunkte keine Hauptrolle. Das war für viele der Teilnehmer ein kleiner Schock - immer wieder drängte sich ihr konventionelles Fahrlehrerdenken in den Vordergrund. Ihre neue Tätigkeit beeinhaltet nun eben beides - kurzes Auffrischen der meisten schon vorhandenen Fahrfähigkeiten und Beratung bei der Bewältigung der Fahrängste. Und das letztere ist nun mal bei der Betreuung der Betroffenen sehr wichtig.

Wie es einer der Teilnehmer sagte: "Das hat meine Gehirnzellen ganz schön durcheinander gewirbelt."

Alle Teilnehmer erhielten am Schluss des Praktikums eine Bescheinigung über die Teilnahme.

Kosten des Praktikums: 450 €

Darin enthalten: Vier Tage Teilnahme an Betreuungsfahrten, gemeinsame Auswertung, Einzelschulung über die entsprechenden Fachthemen und abschließender, mündlicher Test.

Achtung, für Fahrlehrer außerhalb Berlins: Bei der Unterkunftssuche können wir gern helfen.

Netzwerk von Angsthasenfahrschulen

Über die weitergehende Zusammenarbeit vereinbaren wir folgendes:

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, werden sie mit ihrer Fahrschule in ein Online-Netzwerk von Angsthasen-Fahrschulen aufgenommen. Das Ziel ist, dass Betroffene sich im Online-Netzwerk informieren und eine Fahrschule aus ihrer Region finden. So müssen die Betroffenen zu ihrer Betreuung nicht mehr kreuz und quer durch Deutschland reisen. Beispiel: Einer der Betroffenen, den wir während des Praktikums betreut haben, stammt aus Köln. Er ist schon mehrere Male zu uns nach Berlin gereist.

Viele der Betroffenen verlangen dringend die Einrichtung eines solchen Netzwerkes. Beinahe wöchentlich bekommen wir beinahe flehentliche Emails mit der Bitte, die Adresse eines solchen Netzwerks zu nennen oder wenn schon gleich eine kompetente Fahrschule für Fahrängstliche in ihrer Nähe. Wir wollen jetzt ernsthaft mit der Einrichtung beginnen, aber nun wollen wir die Sache auch nicht überstürzen. Alle Fahrschulen, die darin aufgenommen werden wollen, müssen schon gewissen Qualitätsstandards genügen, die wir oben formuliert haben.

Leitfaden für künftige Angsthasenfahrlehrer

Die Erfahrungen unserer Arbeit mit Betroffenen und der Praktika mit künftigen Angsthasenfahrlehrern gehen in einen Leitfaden für Angsthasenfahrlehrer ein. Dieser ist in der Entstehung und wird im Kirschbaum-Verlag, Bonn, veröffentlicht. Der Kirschbaum-Verlag ist bekannt für verkehrsfachliche Veröffentlichungen. Der Leitfaden steht dann allen Interessierten zur Verfügung, er ersetzt aber nicht die Erfahrungen eines Praktikums. Vor allem wird der Leitfaden die Arbeit künftiger Angsthasenfahrlehrer erleichtern.


Wie finden Sie den Artikel? Hat er Ihnen neue Informationen gebracht? Sie können uns gerne einen Kommentar schicken:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Seitenanfang