Grundfahraufgaben Klasse B (Parken, Umkehren). Keine Angst vor dem Parken, keine Angst vor dem Auto


Lassen Sie sich  Zeit, fahren Sie langsam, steigen Sie aus, wenn Sie unsicher sind, und schauen Sie nach

Die Grundfahraufgaben für die Klasse B (Parken, Umkehren, Gefahrbremsung). Keine Angst vor dem Parken, keine Angst vor dem Auto

Hier informieren wir Sie, welche Grundfahraufgaben auf Sie in der Prüfung Klasse B zukommen. Das sind vor allem Rangieraufgaben bei geringer Geschwindigkeit, z.B. Parken längs oder quer, Umkehren. Eine ganz andere Art der Grundfahraufgaben ist die Gefahrbremsung, Bei der Gefahrbremsung müssen Sie aus Tempo 30 km/h maximal verzögern bis zum Stillstand (Schlagbremsung und Kupplung, gerade Fahrlinie, Ansprechen von ABS). Alle Grundfahraufgaben, die die Prüfungsrichtlinie erwähnt, werden von uns anschließend kommentiert. Mehr über die Gefahrbremsung auf einer besonderen Seite. Die Gefahrbremsung ist inzwischen bei jeder praktischen Prüfung obligatorisch.

Umfragen zeigen, dass viele Fahrschüler und Menschen mit Fahrangst Angst vor dem Parken haben. Das ist  für geübte Autofahrer undenkbar. Diese flitzen ohne groß nachzudenken in alle möglichen Lücken hinein. Wer Angst vor dem Auto und Angst vor dem Parken hat, fürchtet, nicht in eine Lücke hinein zu kommen, ewig zu probieren, womöglich anzustoßen, von anderen angehupt zu werden und schließlich entnervt aufzugeben und nach einer (leider nicht vorhandenen) Riesenlücke zu suchen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie entspannt und angstfrei parken können. Wichtige Regel: Lassen Sie sich Zeit! Zuerst beginnen wir mit den gesetzlichen Vorschriften zu den Grundfahraufgaben für Fahrschüler der Klasse B.

Gesetzliche Vorschriften zu den Grundfahraufgaben Klasse B

Fahrerlaubnisverordnung (FeV) zu den Grundfahraufgaben (Stand: 2013)

In der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) werden grundsätzliche Vorschriften zur theoretischen und praktischen Prüfung aufgeführt (in den §§ 16 und 17 der FeV). Genaueres zum Prüfungsstoff erfährt man in der Anlage 7 der FeV. Dort ist auch die Rede von den Grundfahraufgaben für die einzelnen Klassen.

Im Punkt 2.1.4.2. der FeV Anlage 7 werden die einzelnen, geforderten Grundfahraufgaben für die Klasse B aufgezählt:

"Bei der Klasse B

  1. Obligatorisch Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung,
  2. Alternativ, wobei eine Aufgabe geprüft werden muss:
    • aa) Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt
      oder
      Rückwärtsfahren in eine Parklücke (Längsaufstellung),
    • bb) Umkehren
      oder
      Einfahren in eine Parklücke (Quer- oder Schrägaufstellung),
  3. Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: drei."

Prüfungsrichtlinie Kfz (Stand: April 2012)

Die Prüfungsrichtlinie Kfz enthält noch viel eingehendere Vorschriften speziell zur theoretischen und praktischen Prüfung. Dort sind nicht nur die Grundfahraufgaben tabellarisch übersichtlich aufgeführt. Dort stehen darüber hinaus ausführliche Angaben über Fehler bei den Grundfahraufgaben: Geringe Fehler, nach denen noch Korrekturen möglich sind, schwere Fehler, die zum Nichtbestehen führen. Die Prüfungsrichlinie mit ihrer Anlage 3 führt speziell die Grundfahraufgaben der Klasse B in dieser detaillierten Art auf. Die hier augeführte Prüfungsrichtlinie ist die neueste Version. Sie lesen dort, dass das Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung obligatorisch ist, und dass in der Prüfung insgesamt drei Grundfahraufgaben gefordert werden.

Anlage 3 zur Prüfungsrichtlinie

Grundfahraufgaben für die Klasse B (Anlage 7 Nr. 2.1.4.2 FeV)

1. Allgemeine Hinweise

Die Grundfahraufgaben dienen dem Nachweis, dass der Bewerber ein Fahrzeug der Klasse B bei geringer Geschwindigkeit selbständig handhaben kann. Sie bestehen aus Fahraufgaben, die auf verkehrsarmen Straßen oder Plätzen möglichst in der Ebene durchzuführen sind. Die Vorschriften der StVO sind zu beachten; so ist z.B. vor Beginn und während der Aufgaben der Verkehr ausreichend zu beobachten und beim Anfahren vom Fahrbahnrand der Blinker zu betätigen.


2. Grundfahraufgaben

Aus den Aufgaben sind bei jeder Prüfung drei auszuwählen, wobei eine Aufgabe aus den Nummern 2.1 und 2.4 und eine weitere Aufgabe aus den Nummern 2.2 bis 2.3 durchzuführen ist. Die Auswahl trifft der amtlich anerkannte Sachverständige oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr. Die Aufgabe 2.5 ist bei jeder Prüfung durchzuführen.

Grundfahraufgaben der Klasse B

GA-Nr.

 

Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt

2.1

von diesen zwei Aufgaben ist eine auszuwählen

Rückwärtsfahren in eine Parklücke (Längsaufstellung)

2.2

Einfahren in eine Parklücke (Quer- oder Schrägaufstellung)

2.3

von diesen zwei Aufgaben ist eine auszuwählen

Umkehren

2.4

Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung

2.5

 

Summe der zu fahrenden GFA

 

3


2.1 Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt

    Inhalt der Grundfahraufgabe
    Nach rechts rückwärts in einem mögliichst engen Bogen unter Beachtung des Rechtsfahrgebots fahren, ohne auf den Bordstein aufzufahren oder die Fahrbahnbegrenzung zu überfahren. Fahrzeug in Rückwärtsfahrt parallel zum Bordstein oder zur Fahrbahnbegrenzung anhalten.

    Fehlerbewertung

  • Ungenügende Beobachtung des Verkehrs

  • Nicht in einem möglichst engen Bogen gefahren

  • Nichtbeachten des Rechtsfahrgebots

  • Auffahren auf den Bordstein oder Überfahren der Fahrbahnbegrenzung

  • Nicht annähernd parallel zum Bordstein oder zur Fahrbahnbegrenzung angehalten

  • Mehr als zwei Korrekturzüge. *1)

*1) Ein Korrekturzug ist die Bewegung des Fahrzeugs entgegen der Fahrtrichtung der Aufgabe.


2.2 Rückwärtsfahren in eine Parklücke (Längsaufstellung)

    Inhalt der Grundfahraufgabe
    Rückwärtsfahren in eine etwa 8 m lange Lücke (z. B. zwischen zwei hintereinander stehenden Fahrzeugen) und halten.

    Fehlerbewertung

  • Ungenügende Beobachtung des Verkehrs

  • Auffahren auf den Bordstein oder Überfahren der Fahrbahnbegrenzung

  • Fehlerhafte Endstellung (z. B. Einklemmen anderer Fahrzeuge)

  • Abstand vom Bordstein oder von der Fahrbahnbegrenzung mehr als 30 cm

  • Mehr als zwei Korrekturzüge1)


2.3 Einfahren in eine Parklücke (Quer- oder Schrägaufstellung)

    Inhalt der Grundfahraufgabe
    Vorwärts- oder Rückwärtsfahren in eine Lücke zwischen zwei parallel stehenden Fahrzeugen oder auf eine quer oder schräg zur Fahrtrichtung markierte Parkfläche und anschließend halten.

    Fehlerbewertung

  • Ungenügende Beobachtung des Verkehrs

  • Nicht ausreichender Seitenabstand

  • Fahrzeugumriss ragt über markierte Parkfläche hinaus

  • Mehr als zwei Korrekturzüge1)


2.4 Umkehren

    Inhalt der Grundfahraufgabe
    Selbständiges Auswählen einer geeigneten Stelle und Methode zum Umkehren (z. B. Park- oder Stellplatz, Einmündung, Grundstückseinfahrt).

    Fehlerbewertung

  • Ungenügende Beobachtung des Verkehrs

  • Unzulässiges Abweichen vom Rechtsfahrgebot


2.5 Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung

    Inhalt der Grundfahraufgabe
    Der Bewerber hat den Pkw durch Betätigen der Betriebsbremse mit höchstmöglicher Verzögerung aus einer Geschwindigkeit von ca. 30 km/h zum Stillstand zu bringen.
    Die Aufgabe setzt voraus, dass durch den Fahrlehrer sichergestellt ist, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist; deshalb ist eine Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs (Spiegelbenutzung und Überprüfen des Toten Winkels) vor dem Beginn der Bremsung nicht erforderlich. Die Anweisung zur Durchführung der Bremsung erfolgt durch den Fahrlehrer.

    Fehlerbewertung

  • Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit

  • Kein schlagartiges Betätigen der Betriebsbremse

  • Nichterreichen der notwendigen Verzögerung

  • Wesentliches Abweichen von der Fahrlinie durch fehlerhaftes Lenken

  • Abwürgen des Motors


3. Bewertung der Grundfahraufgaben

Jede Aufgabe darf einmal wiederholt werden.

Die praktische Prüfung ist nicht bestanden, wenn der Bewerber

  • auch bei der Wiederholung eine Grundfahraufgabe nicht fehlerfrei ausführt,

  • den Verkehr ungenügend beobachtet und es dadurch zu einer Gefährdung kommt,

  • eine Person, ein Fahrzeug oder einen anderen Gegenstand anfährt.


Kommentar zur Prüfungsrichtlinie und zu den einzelnen Grundfahraufgaben

Angst und Stress beim Parken, Angst vor dem Auto - das muss nicht sein

Viele Fahrschüler fürchten sich vor den Grundfahraufgaben, vor allem vor dem Parken. Das ist für einen geübten Autofahrer unverständlich, der flitzt in Nullkommanichts in die Lücke hinein. Die Furcht der Fahrschüler geht dahin, nicht in die Lücke hinein zu kommen, oder es zwar zu versuchen, aber die Abstände falsch einzuschätzen und vorne oder hinten zu stoßen.  Die Sache womöglich noch einmal zu versuchen, wieder zu scheitern. Oder unter Zeitdruck oder dem Druck Wartender zu stehen, wieder zu scheitern... Dann weiter zu fahren, vergeblich nach einer Riesenlücke zu suchen.

Zeit lassen, langsam fahren, aussteigen und nachschauen: So verschwindet die Angst, Sie haben Übersicht, fahren angstfrei mit Ihrem Auto

Der Ausweg ist natürlich nicht, das Parken zu vermeiden. Sondern ganz im Gegenteil, oft zu parken, am besten während jeder Fahrstunde zwei- bis dreimal.  Um Ruhe in den Vorgang zu bringen, sollte eine ganz abgelegene Parksituation gewählt werden, die Lücke möglichst groß. Und hier kommt es bei den ersten Versuchen überhaupt nicht darauf an, schnell und exakt in der Lücke zu stehen. Wichtig ist vielmehr, das langsame Fahren zu praktizieren und bei jeder Etappe stehen zu bleiben, zu schauen, vielleicht sogar auszusteigen und sich klar zu machen, wie es beim Lenken in die Parklücke hinein weiter geht. Auf diese Art dauert eine Parkvorgang bis zu einer Viertelstunde, während er beim geübten Autofahrer in ein paar Sekunden abläuft. Aber erst durch die extreme Verlangsamung des Parkvorgangs kommt Übersicht und Vernunft in die Sache, die Angst schwindet allmählich.

Behindere ich mit meinem langsamen Fahrstil nicht andere Autofahrer? Mache ich mich etwa lächerlich?

Ja, das tun Sie, aber das macht kaum etwas. Wenn andere kommen, dann bleiben Sie einfach stehen und lassen diese überholen. Dann versuchen Sie es weiter. Wenn jemand schimpft - was kaum vorkommt -, dann lächeln Sie freundlich. Wenn jemand Grimassen schneidet, dann lächeln Sie weiter. Fahrschüler sind geschützt vom Fahrschulschild. Menschen mit Fahrangst, die die ersten Male selbständig fahren, können sich schützen durch das Schild "Anfänger". Der kleine Ärger, den Sie vielleicht bei anderen erzeugen, ist nichts gegen die Gelassenheit, die Sie empfinden, weil Sie entspannt und ruhig einparken und jeden Zentimeter Ihrer Fahrt in die Parklücke vernünftig kontrollieren können.

Ich denke immer, ich schaffe das nicht, ich komme nie in die Lücke rein. Überwinden Sie die Gedankenfalle!

Ja, diese Gedanken sind tatsächlich schädlich. Sie sorgen dann wirklich dafür, dass Sie nicht in die Lücke kommen. Wir sprechen angesichts solcher blockierender Gedanken von einer Gedankenfalle. Sie sollten sich die Angstgedanken abgewöhnen und optimistischer, freundlicher über Ihre Fähigkeiten denken. Beispielsweise so: Ich bin Anfängerin. Ich muss das Parken nicht schnell und auf einmal schaffen. Ich kann mit viel Zeit lassen und öfter versuchen. Ja, ich werde beim Parken sogar aussteigen und nachschauen, ob ich überall weit genug weg bin. Mit meinem Angsthasenfahrstil brauche ich länger und mehrere Versuche, aber ich schaffe das, ich kann das kontrollieren, irgendwann komme ich in die Lücke  hinein. (Wird fortgesetzt)


Seitenanfang



 

 

 

Kommentare  

 
+1 #3 Frank Müller 2013-09-17 12:46
zitiere Alste:
Werden nicht inzwischen 3 GA verlangt?

Gefahrbremsung wird laut meiner Info auch verlangt, sind also 3 GA. ;-)


lieber Herr Alste,
vielen Dank für den Hinweis. Sie hatten recht. Die Gefahrbremsung ist verpflichtend. Inzwischen habe ich die neuesten Versionen der Fahrerlaubnis-Verordnung und der Prüfungsrichtli nie auf die Seite eingearbeitet.
Beim Suchen nach den neuen Rechtsvorschrif ten habe ich leider unangenehme Erfahrungen gemacht. Viele Anbieter von Rechtstexten erlauben zwar das Lesen dieser Texte. Durch Tricks wird jedoch das Kopieren verhindert. Dafür soll man ein Abonnement abschließen. Da ich dazu keine Lust und kein Geld hatte, habe ich eben mühsam die Texte Wort für Wort durchgesehen und aktualisiert. Anstrengend.
Ich finde das System aberwitzig:
Gesetze und andere Vorschriften werden in unendlicher Fülle fabriziert. Wer sie aber weiter verbreiten will, soll dafür bezahlen.
Also, nachmal: vielen Dank für Ihre Nachricht. Schöne Grüße Frank Müller
Zitieren
 
 
+3 #2 Alste 2013-09-10 17:12
Werden nicht inzwischen 3 GA verlangt?

Gefahrbremsung wird laut meiner Info auch verlangt, sind also 3 GA. ;-)
Zitieren
 
 
+5 #1 Felix 2012-01-02 12:42
Gute Sache!
Hat mir echt geholfen!
Mittwoch ist Prüfung, nun kann ich die Sache viel ruhiher angehen lassen!
Danke :D
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren