Schulung von Fahrlehrern und Therapeuten für die Betreuung von Menschen mit Fahrangst


Der Ratgeber "Keine Angst mehr hinterm Steuer" ist  der Schritt

Fahrlehrer und Therapeuten sollten geschult werden. Dann läuft es besser mit der Betreuung von Menschen mit Fahrangst und Stress im Auto

Wir wünschen unserem Ratgeber eine große Verbreitung. Er soll vielen Angsthasen helfen, die bis jetzt noch nicht genau wissen, wie sie sich von ihren Fahrängsten befreien können. Viele Angsthasen werden sich nach Lektüre des Ratgebers selbst helfen können. Eine große Zahl (wie viel, wissen wir jetzt noch nicht) wird auf professionelle Hilfe angewiesen sein. Dafür wollen wir jetzt schon Vorkehrungen treffen.

Ein Teil der vielen fahrängstlichen Menschen braucht professionelle Hilfe. Die Fahrschule Schaffen Wir und ein ode zwei weitere Fahrschulen, die bis jetzt ernsthafte Betreuung von fahrängstlichen Menschen leisten, werden die Arbeit nicht allein erledigen können.

Netz von Angsthasenfahrschulen und Therapeuten

Der nächste, notwendige Schritt nach dem Erscheinen des Ratgebers ist der Aufbau eines Netzes von Angsthasenfahrschulen und interessierter Therapeuten. Hilfsbedürftige Angsthasen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sollen überall, einigermaßen in ihrer Nähe, kompetente Unterstützung finden.

Seminare für Fahrlehrer und Therapeuten

Um kompetent helfen zu können, müssen Profis in der Angsthasenbetreuung geschult werden. Profis, die dafür in Betracht kommen, sind vor allem Fahrlehrer und Therapeuten. Wir haben uns folgende Schritte überlegt:

  • Wir stellen ein Konzept für eine Seminarschulung zusammen, schreiben dafür ein Skript oder eine Broschüre.
  • Wir suchen interessierte Fahrlehrer und Therapeuten.
  • Wir laden Fahrlehrer und Therapeuten zu Praktika und Seminaren ein, um sie in der Betreuung von fahrängstlichen Menschen und in der Zusammenarbeit zu schulen.
  • Im Zentrum der Schulung steht  die SchaffenWir-Methode zur Angstbewältigung in 7 Schritten, die Analyse beängstigender Situationen, Gesprächstechniken bei der Arbeit mit Angsthasen, das Durchführen von Stressbewältigungs-Seminaren und die Zusammenarbeit zwischen Fahrlehrern und Therapeuten.
  • Die Teilnehmer verpflichten sich, sich regelmäßig weiter fortzubilden.
  • Beim Aufbau und bei der Konzeption der Schulung brauchen wir organisatorische und wissenschaftliche Hilfe. Wir denken an einen großen Automobillclub und an eine wissenschaftliche Einrichtung an einer der Universitäten Berlins.

Jeder Profi, der ein einführendes Seminar besucht hat, erhält ein Zertifikat und ist berechtigt, mit der SchaffenWir-Methode zu werben. Jeder zertifizierte Teilnehmer wird auf eine Liste gesetzt, die im Internet einzusehen ist. So haben die hilfesuchenden Angsthasen die Möglichkeit, sich über ein Netzwerk von Angsthasenfahrschulen den Profi in ihrer Nähe auszuwählen.

Was können Sie als Fahrlehrer oder Therapeut jetzt schon tun?

  • Wenn Sie sich als Fahrlehrer oder Therapeut für das Thema interessieren, dann können Sie bei der Fahrschule Schaffen Wir Informationsmaterial anfordern.
  • Daraus soll bis zum Sommer ein Leitfaden enstehen, der sich an professionelle Betreuer von Menschen mit Fahrangst wenden. Den Leitfaden, der sich sehr nah an der Praxis orientiert, können Sie dann auch kaufen. Ein Verlag für den Leitfaden  ist schon gefunden.
  • Sie sind auch herzlich eingeladen, ein Praktikum in der Fahrschule Schaffen Wir zu machen, um in der Praxis mitanzuschauen und zu lernen, wie Menschen mit Fahrängsten betreut werden.

Seitenanfang