Zwerge in Not

Zwerge in Not


Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende bei der Unterstützung einiger Projekte

Wir glauben, dass es wichtig ist, freiwillig  zu helfen, wenn andere, Menschen oder Tiere, in Not geraten sind. Die Fahrschule Schaffen Wir unterstützt mehrere dieser Projekte und bittet Sie, ebenfalls durch Geldspenden, durch Sachleistungen oder freiwillige Mitarbeit dabei Unterstützung zu leisten. In vielen  Fällen ist die Not zu groß, als dass man lange auf staatliche oder sonstige Hilfe warten könnte.

 

Unterstützung für den Verein "Zwerge in Not"


Es gibt noch so viel zu tun für in Not geratene Tiere

Unterstützung für den Verein "Zwerge in Not e.V."

Sancho, unser lieber Fahrschulhund, ist tot. Seither haben wir begonnen, aktiv für den Verein "Zwerge in Not e.V." zu sammeln. Wir bedanken uns bei allen freundlichen Menschen, die durch Sach- oder Geldspenden über die Fahrschule Schaffen Wir den Verein unterstützt haben.

2013: Eine Geldspende in Höhe von 50 € für "Zwerge in Not" ist bei uns eingegangen. Wir bedanken uns auch im Namen des Vereins bei Frau E. Hanisch, ehemaliger Fahrschülerin.

 

Sancho, der Fahrschulhund, ist leider gestorben


Unser lieber Sancho ist leider gestorben

Seit ich den Text über Sancho verfasst habe, ist einige Zeit vergangen. Inzwischen ist Sancho ein bisschen ruhiger und leider auch schwächer und kränker geworden. Mäuselöcher aufzubuddeln, das schafft er nicht mehr. Auch mitfahren im Fahrschulauto ist nicht mehr so beliebt. Am liebsten liegt er in seinem Körbchen neben dem Fahrschulsofa und wartet auf mich. Er freut sich auf den Abend, wenn ich mit ihm nach Hause fahre und dort eine kleine Runde spazieren gehe. Nach wie vor ist er sehr lieb, auch zu den Angsthäsinnen. Er wedelt sie gern an, schafft es aber nicht mehr so gut aus dem Körbchen.

Am Freitag 17.09.2010 um 6.30 Uhr ist uns lieber Fahrschulhund Sancho leider gestorben.

   

Sancho, der Fahrschulhund


Ein neuer Ausbildungsansatz - die Tiertherapie?

Sancho, der Fahrschulhund

Sanchito - der kleine Sancho ist aus unserem (Fahrschul-)Leben gar nicht mehr wegzudenken. 2003 kam er aus Spanien zu uns. Hauptberuflich vergnügt er sich jetzt mit unseren Fahrschülern/innen und unterstützt sie mit seiner lustig-lieben und ruhigen Art.  Seinen wohlverdienten Feierabend genießt er dann ausgiebig mit seiner Familie. Hier mehr zu Sanchos Geschichte - Wau Wau!